Martin Schmidt: "Immer am Leistungslimit trainieren"

In einem Interview auf Bundesliga.de berichtet Martin Schmidt über den Einsatz von Qwingo beim 1. FSV Mainz 05. Nachdem Schmidt, als einer der Ersten im Profibereich, bei der U23 bereits in der vorherigen Saison Qwingo anwendete, nutzt er es nun auch für die Bundesligamannschaft, um die Trainingsintensität durch Wettkampfmentalität zu steigern.

Schmidt: "Ich verwende das hauptsächlich, um eine Wettkampfmentalität zu entwickeln."

Werden Spieler dazu gebracht in jedem Training an ihr Limit zu gehen, und etwa 10% mehr Leistung als gewöhnlich abzurufen, so erhöht dies auch ihr Leistungsvermögen an Spieltagen.

Schmidt: "Wenn du erreichst, dass alle Spieler am Dienstagmorgen ein Spiel 7 gegen 7 gewinnen wollen, dann brauchst du dir als Trainer keine Gedanken zu machen, ob die Einstellung am Samstag stimmt."

Darüber hinaus beschreibt er den Wert der Qwingo-Daten bei der Leistungsanalyse. Er legt den Vorteil einer Einzelspielerrangliste dar und vergleicht diese mit der ATP Rangliste im Tennis.

Schmidt: "Das System ist ähnlich wie eine ATP-Rangliste im Tennis und wertet alle Siege, Niederlagen und Unentschieden. Der Clou ist, wenn man die Daten das ganze Trainings-Jahr erhebt, gleicht es sich in den unterschiedlichsten Mannschaftskonstellationen aus."

Zudem unterstreicht er, dass sich das Qwingo-Ranking als Stärkung und Orientierung seines subjektiven Eindrucks eignet.

Schmidt: "Wenn man am Ende einer Saison auf diese Liste schaut, dann sind viele Spieler mit den meisten Einsätzen auf dieser Liste auf den ersten 13, 14 Rängen. [...] Dieses Ranking gibt irgendwann ein Bild, an dem man sich orientieren kann."

Wir hoffen, dass der 1. FSV Mainz 05 mit Qwingo weiter an die guten Leistungen anknüpfen kann und wünschen dem Trainerteam viel Erfolg!

Qwingo | Blog | Presse | Unternehmensprofil | Impressum